Nachrichtenübersicht

Pressemitteilung

Veröffentlicht am Samstag, 10. Oktober 2015 / DIG Speyer-Pfalz

Arbeitsgemeinschaft Speyer – Pfalz Speyer, 09. Oktober 2015 Pressemitteilung Oktober 2015 Am Donnerstag, 15. Oktober 2015 um 18:30 Uhr findet im Gemeindesaal der Jüdischen Kultusgemeinde Synagoge Beith Shalom Am Weidenberg 3 in Speyer ein Vortrag über Naher Osten, Fernes Oslo – zwischen Land, Staatlichkeit und Sicherheit mit anschließender Diskussion statt. Referent ist Walter Klitz, Direktor der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Jerusalem. Das dortige Büro ist zuständig für Israel und die palästinensischen Gebiete. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Naumann-Stiftung durchgeführt. Hierzu möchten wir Sie alle herzlich einladen. Der […] Die ganze Nachricht lesen

Zwischenruf: „Eine Bankrotterklärung“

Veröffentlicht am Montag, 22. Dezember 2014 / DIG Speyer-Pfalz

  Die Regierung Netanyahu hat einen Gesetzentwurf in die Knesset eingebracht, der Israel als „Nationalstaat des jüdischen Volkes“ definiert. Dieser Gesetzentwurf versucht, ähnliche Entwürfe zu bündeln, die von rechtsgerichteten Parlamentariern bereits vorgelegt worden waren.   Mit diesem Vorstoß gibt Netanyahu dem jüdischen Charakter Israels Vorrang vor seiner demokratischen Grundlage. Natürlich wird man die Beratungen in der Knesset abzuwarten haben; schon die Kabinettsentscheidung ist nur mit Mehrheit zustande gekommen. Manche Vorstellungen wie die, dem Arabischen den Charakter einer offiziellen Landessprache zu nehmen, werden wohl so nicht Recht und Gesetz werden. Der […] Die ganze Nachricht lesen

Israel braucht jetzt unsere ganze Solidarität

Veröffentlicht am Donnerstag, 10. Juli 2014 / DIG Speyer-Pfalz

israel_deutschland-fahne_1194x413-380260_867x300-185201

DIG-Präsident ruft zu Mahnwachen und Friedensgebeten auf Berlin. Sehr besorgt zeigt sich der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Reinhold Robbe, hinsichtlich der Situation im Nahen Osten. Israel brauche jetzt nicht nur von den politisch Verantwortlichen in Deutschland, sondern auch von der Zivilgesellschaft deutliche Zeichen der Solidarität und des Mitgefühls. Nach einem Kurzbesuch in Israel zeigte sich der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Reinhold Robbe, außerordentlich besorgt mit Blick auf die eskalierende Sicherheitslage im Nahen Osten. Aufgrund des massiven Raketenbeschusses auf zivile israelische Ziele durch die Terrororganisation Hamas würden die Menschen von Tel […] Die ganze Nachricht lesen

Einladung zum Deutschland-Besuch

Veröffentlicht am Mittwoch, 14. Mai 2014 / DIG Speyer-Pfalz

Knesset-Präsident Edelstein folgt Einladung zum Deutschland-Besuch – DIG-Präsident Robbe sprach mit hochrangigen Vertretern der Knesset Jerusalem/Berlin. Der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Reinhold Robbe, traf am 12. Mai 2014 mit dem Präsidenten des israelischen Parlaments, Yuli-Yoel Edelstein und dem Oppositionsführer Jitzchak Herzog zu einem Gedankenaustausch zusammen. Begleitet wurde Robbe von Wolfgang Freitag, Präsidiumsmitglied der DIG aus Aurich. Wie Robbe nach den Gesprächen mitteilte, sei Knesset-Präsident Edelstein (Likud Yisrael Beitenu) sehr interessiert an einer ausgezeichneten und engen Kooperation mit Deutschland. Edelstein habe die herausragende Rolle Deutschlands in der Europäischen Union mit Blick […] Die ganze Nachricht lesen

„Judenfeindlichkeit endlich wirksam bekämpfen“

Veröffentlicht am Dienstag, 05. November 2013 / DIG Speyer-Pfalz

DIG Präsident Robbe fordert Parteichefs zum Handeln auf.     Berlin. Nach der jüngsten Veröffentlichung von Umfrageergebnissen, die eine zunehmende Judenfeindlichkeit in Deutschland belegen, hat sich der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Reinhold Robbe, mit einem dringenden Appell an die Parteivorsitzenden gewandt. Der DIGPräsident fordert die Parteichefs auf, endlich intensiver auf die Ursachen zu schauen und eine „nachvollziehbare Strategie für die Bekämpfung von Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit“ vorzulegen. Wie DIG-Präsident Robbe heute in Berlin erklärte, richte sich sein Appell insbesondere an die CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel und an den SPD-Vorsitzenden Siegmar […] Die ganze Nachricht lesen

Vorstandsmitglied Johannes Bruno ausgezeichnet

Veröffentlicht am Mittwoch, 18. September 2013 / DIG Speyer-Pfalz

Am 13.09.2013 wurde Johannes Bruno mit der rheinland-pfälzischen Verdienstmedaille geehrt. In Vertretung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer würdigte Kulturstaatssekretär Walter Schumacher dessen langjährigen ehrenamtlichen Einsatz. In seiner Laudatio sagte er unter anderem: „Das Judentum war und ist ein Teil der Landesgeschichte und auch der Stadtgeschichte von Speyer. Durch Ihr Engagement haben Sie entscheidend dazu beigetragen, dass dieser Teil erhalten bleibt und für immer festgehalten ist. Günter Ott, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Speyer-Pfalz der DIG sagte in seinem Grußwort: Wir sind glücklich, ein so verdientes Mitglied in unseren Reihen zu haben, und gratulieren […] Die ganze Nachricht lesen

Glückwunsch Schimon Peres

Veröffentlicht am Montag, 05. August 2013 / DIG Speyer-Pfalz

  Von Freunden geehrt und von Gegnern geachtet. DIG-Präsident Reinhold Robbe gratuliert dem israelischen Staatspräsidenten Shimon Peres zu dessen 90. Geburtstag.   Berlin/Jerusalem. Als „großen Staatsmann mit visionären Fähigkeiten und als Friedensstifter für den Nahen Osten“ bezeichnete der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Reinhold Robbe, den amtierenden israelischen Staatspräsidenten Schimon Peres, der heute seinen 90. Geburtstag feiert. In seinem Glückwunschschreiben an Staatspräsident Peres gratulierte Robbe dem Jubilar im Namen der gesamten Deutsch-Israelischen Gesellschaft und „aller Freunde Israels, die sich heute in der ganzen Welt darüber von Herzen freuen, dass Staatspräsident Peres […] Die ganze Nachricht lesen

Bundesregierung muss Nahost-Gespräche unterstützen

Veröffentlicht am Donnerstag, 01. August 2013 / DIG Speyer-Pfalz

DIG-Präsident Reinhold Robbe richtet Appell an Bundeskanzlerin Merkel Berlin. Die Bundesregierung muss nach Auffassung des Präsidenten der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG), Reinhold Robbe, die jetzt offensichtlich in Gang kommenden Gespräche zwischen Israel und den Palästinensern „mit allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten unterstützen“. Wie Robbe in Berlin erklärte, würden nach Jahren der Sprachlosigkeit endlich wieder konkrete Ansätze für Verhandlungen erkennbar sein. Dies sei in erster Linie auf die Initiative von US-Präsident Barack Obama und dessen Außenminister John Kerry zurückzuführen. Wenn nunmehr bereits sehr konkret über die Modalitäten für eine Wiederaufnahme der Verhandlungen […] Die ganze Nachricht lesen

Diffamierende Zeichnung

Veröffentlicht am Mittwoch, 10. Juli 2013 / DIG Speyer-Pfalz

DIG kritisiert diffamierende Zeichnung Beschwerde beim Deutschen Presserat gegen die „Süddeutsche Zeitung“ Berlin. Nachdem die „Süddeutsche Zeitung“ in ihrer Ausgabe am 2. Juli eine Zeichnung publizierte, die Israel in „diffamierender und nicht akzeptabler Weise“ darstellt, hat sich die Deutsch-Israelische Gesellschaft (DIG) einer Beschwerde des American Jewish Committee beim Deutschen Presserat angeschlossen. Wie DIG-Präsident Reinhold Robbe heute in Berlin mitteilte, bediene diese Zeichnung in einer erschreckenden Form antijüdische und antiisraelische Klischees. Diese besagte Zeichnung erinnere ihn, so Robbe, an menschenverachtende Karikaturen des von den Nazis herausgegebenen antisemitischen Hetzblattes „Der Stürmer“. Die […] Die ganze Nachricht lesen

Nachrichten vom Toten Meer

Veröffentlicht am Montag, 07. Januar 2013 / DIG Speyer-Pfalz

Während im Süden des Landes die Sirenen heulten und die Menschen in Angst und Schrecken versetzten, hatte ich die einmalige Gelegenheit, in Ein Gedi am Toten Meer mit Gundi Shachal und einem slovenischen Fernsehteam den ehemaligen Campingplatz an der Route 90 zu besichtigen. Das Team aus Slovenien war angereist, um über die aktuelle Situation entlang des Toten Meeres zu berichten und traf auf die in Umweltfragen versierte Gundi, Repräsentantin von Friends of the Earth Middle East (FoEME). Die telefonierte nur kurz, und bald darauf tauchte Shimon auf, der Strandwart, der […] Die ganze Nachricht lesen